Du bist hier: Startseite > FAQ

Frequently Asked Questions (FAQ)

Hier findest Du eine Auswahl häufig gestellter Fragen. Ist Deine Frage nicht beantwortet worden? Kontaktiere uns gerne!

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Formalien: Du solltest zwischen 14 und 18 Jahre alt sein. Wenn Du ein Gymnasium besuchst, sollte Dein Notendurchschnitt mindestens 3,5 (USA: 3,2) sein; bei Realschülern werden etwas bessere Noten erwartet. In der Landessprache Deines Gastlandes solltest du keine 5 im Zeugnis haben.

Persönlichkeit: Mindestens genauso von Bedeutung wie diese formalen sind die persönlichen Voraussetzungen, die man als Austauschschüler mitbringen sollte. Uns ist wichtig, dass unsere Austauschschüler neugierig, tolerant und anpassungsfähig sind. In einem Austauschjahr kommen viele Herausforderungen auf Dich zu. Die Fähigkeit, sich auf Neues und Unbekanntes einzulassen, ist deshalb genauso gefragt, wie eine gute Portion Selbstvertrauen.

Wann ist der beste Zeitpunkt für den Auslandsaufenthalt?

Der klassische Zeitpunkt für ein Austauschjahr lag im neunjährigen Gymnasium immer nach der 10. Klasse. Diesen Zeitpunkt empfehlen wir G9-Schülern auch weiterhin. G8-Schüler entscheiden sich meist dafür, nach der 9. Klasse ins Ausland zu gehen – vor allem, wenn sie für ein ganzes Jahr in eine andere Kultur eintauchen möchten.

Wer gute Noten vorweisen kann, ist nach einem Ganzjahresaufenthalt oft in der Lage, die jeweilige Klassenstufe in Deutschland zu überspringen. Diese Option sollte im Vorfeld mit der Schule abgesprochen werden. Jedes Bundesland hat eigene Regelungen und zum Teil legen die Schulen selbst fest, was für Auflagen der Schüler im Ausland erfüllen muss, um in Deutschland wieder nahtlos in seine alte Klasse einsteigen zu können. Nur durch ein verbindliches Gespräch kann dieser Schritt bereits vor dem Austauschjahr sorgfältig geplant und die Belegung der Fächer im Ausland mit der Schule abgestimmt werden.

Wer möglichst wenig Schulzeit in Deutschland verpassen will, ist mit einem kürzeren Aufenthalt von drei, fünf oder sechs Monaten gut beraten. In vielen unserer Programmländer können Aufenthaltsdauer und Beginn relativ flexibel gehandhabt werden. Mehr zur Aufenthaltsdauer findest Du bei den jeweiligen Ländern unter „Infos und Preise“.

Wie lange soll ich ins Ausland gehen?

Etwa 70 Prozent unserer Teilnehmer entscheiden sich für einen Ganzjahresaufenthalt. Ein gesamtes Schuljahr im Ausland zu bleiben ist empfehlenswert, weil du so sämtliche Phasen des Schul- und Familienlebens mitmachst: die Entstehung neuer Freundschaften am Schuljahresanfang, die Weihnachtsfeier mit der Gastfamilie, die Abschlussfeierlichkeiten am Schuljahresende. Die Erfahrung zeigt auch, dass die meisten Schüler etwa drei bis sechs Monate brauchen, um sich richtig in die Sprache und in den neuen Freundeskreis einzuleben. Im zweiten Halbjahr können sie dann auf dieser Grundlage den Auslandsaufenthalt im Schul- und Freizeitbereich richtig genießen.

Kürzere Aufenthalte eignen sich vor allem für Jugendliche, die eine auf zwölf Jahre verkürzte Schulzeit durchlaufen. In manchen Fällen können außerdem Schüler in kürzere Programme aufgenommen werden, die für die nächstmöglichen Ganzjahresaufenthalte zu alt wären.

Wann soll ich mich bewerben?

Um ein Austauschjahr im Sommer in den USA zu beginnen, empfehlen wir eine Bewerbung bis zum Ende des Vorjahres. Für die exotischeren Länder wie beispielsweise Costa Rica sollte man sich ein gutes Jahr vor dem Beginn des Austauschs bewerben, weil es oft nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen gibt. Den konkreten Bewerbungsschluss findest du beim jeweiligen Land unter „Infos und Preise“. 

Wie werden die Gastfamilien ausgewählt?

Familien in den unterschiedlichen Ländern sind genauso unterschiedlich wie Kulturen: Sie leben verschiedene Werte und Traditionen. Auch Alter, Lebensstandard, Hautfarbe und Religion der Familien variieren. Was sie alle verbindet, ist die Tatsache, dass sie sich für einen Menschen aus einer anderen Kultur interessieren und sorgfältig ausgewählt sind. Bevor sie einen Jugendlichen aufnehmen, bereiten unsere Partner im Ausland sie gut darauf vor. Sie besuchen die Familie zu Hause und bringen ihnen den Sinn und die Ziele des Kulturaustauschprogramms nahe.

Gemeinsam mit unseren Partnern im Ausland sorgen wir dafür, dass Austauschschüler und Gastfamilie gut miteinander harmonieren. Wie funktioniert das? In Deiner Bewerbung und einem Brief, den Du an Deine erstmal noch unbekannte Gastfamilie schreibst, erzählst Du von Deinen Hobbies, wie Du Dir das Leben in Deiner Gastfamilie vorstellst und warum Du eine Weile im Ausland leben möchtest. Du machst sozusagen Werbung für Dich selbst. Mit Hilfe Deines Profils und den Profilen der Gastfamilien versuchen wir ein gutes Match zusammenzustellen. Die Gastfamilie hat dann häufig die Wahl zwischen verschiedenen Austauschschülern und entscheidet sich für denjenigen, von dem sie denkt, dass er am besten zu ihnen passt.